Funktionsweise

Fogmakersystem (2) (1).png

Der mit 100-105 bar unter Druck stehende Kolbenakkumulator mit Löschmittel (1) ist an ein Verteilsystem bestehend aus einem Hochdruckschlauch und -rohren und Spezialdüsen (2) angeschlossen.

Die Detektorflasche (3), die je nach Modell einen Druck zwischen 24 und 31 bar aufweist, ist an ein Detektionssystem aus Polymerschlauch (4) angeschlossen.

Kolbenakkumulator und Detektorflasche sind über ein patentiertes Ventil (5) verbunden, das den Kolbenakkumulator geschlossen hält, solange der Druck in der Detektorflasche normal ist.

Im Brandfall platzt der Detektionsschlauch (6), der Druck im Detektionssystem fällt ab und das Ventil im Kolbenakkumulator öffnet sich. Der Druckwächter alarmiert den Fahrer durch akustische (9) und optische (10) Signale am Alarmpanel (7). Das Löschmittel wird durch die Düsen des Verteilsystems gepresst und im Motorraum bzw. im geschlossenen Raum (8) wird ein Wassernebel versprüht.

1 Liter Löschmittel absorbiert 540.000 Kilokalorien Wärmeenergie und bildet gleichzeitig 1.700 Liter Wassernebel.

Der Wassernebel des Fogmaker Brandlöschsystems ist extrem fein. Rund 8.000 Tropfen Wassernebel passen in einen normalen Wassertropfen.

New-drops-in-drop.png